Digitale Angebote müssen optimal auf Kundenbedürfnisse ausgerichtet sein und den Nutzern genau das bieten, was sie wünschen. Dabei ist die Relevanz der Inhalte auf Ihren digitalen Kanälen der Schlüssel zum Erfolg. Schlechte oder zu wenige Texte bzw. Beschreibungen zu Ihren Produkten und Angeboten, werden keinen durchschlagenden Erfolg bei (potentiellen) Kunden haben. Ebenso erlangen Sie nur mit relevanten Texten eine optimale Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Wir unterstützen Sie bei der Erstellung oder Überarbeitung von Texten auf Ihrer Website, in Ihrem Blog oder Ihrem Online-Shop und setzen modernste Software-Tools ein, um Ihre Texte für Suchmaschinen wie Google relevant zu machen.

Die Themen und relevante Begriffe für Ihre Texte gewinnen wir aus unseren Analysen. Oft ist es allerdings auf Corporate Websites nicht möglich, jeden aktuellen Trends aufzugreifen. So geht potentielle Reichweite in der Zielgruppe verloren. Deshalb ist eine der Möglichkeiten, dennoch eine optimale organische Sichtbarkeit zu erzielen, neben der Corporate Website einen Blog oder ein semantisches Themenportal zu erstellen. So ergibt sich eine gewisse Unabhängigkeit vom Kommunikationsplan, dem CI und den Abstimmungsschleifen mit diversen Abteilungen im Unternehmen und man gewinnt wertvolle Zeit, um schnellstmöglich neueste Trends mit seiner Marke zu besetzen.

Ein semantisches Themenportal leistet genau das: Durch eine Art Micro-Targeting ist es möglich, Content speziell auf einzelne Nutzerbedürfnisse hin auszurichten und speziell im Longtail auszusteuern. Alles unter der Überschrift „Content in Context“. Daten aus dem Web werden strukturiert, aggregiert, ausgewertet und individuell gefiltert und aufbereitet. Dies bedeutet, Content ist nicht mehr in starren Navigationseinheiten strukturiert, sondern passt sich individuell dem Nutzerverhalten (Suche, Navigation, Bewertungen) an. Dies geschieht dadurch, dass die semantische Logik einzelne Contentelemente scannt und auf Basis von Text-Mining-Verfahren analysiert. Sie ordnet Content bestimmten Themen zu, die Nutzer individuell entdecken können.

Das Besondere an einem semantischen Themenportal besteht zum einen darin, dass nicht ein Unternehmen oder ein konkretes Produkt im Vordergrund steht, sondern dass um diese Elemente herum Themenwelten aufgebaut werden. Dazu ein Beispiel. Wenn ein Unternehmen aus der Autobranche solch ein Themenportal aufsetzen möchte, würde es in dem Portal nicht darum gehen, die umweltfreundlichen Automodelle des Herstellers zu vermarkten, sondern darum, sich über das Portal als Experte auf dem Gebiet “Auto und Umwelt” zu positionieren. Das bedeutet, das eigentliche Produkt tritt in den Hintergrund. Dafür rücken Inhalte an die vorderste Position. Ziel muss es sein, hochwertige und exklusive Inhalte zu erstellen und für deren Verbreitung zu sorgen. Ein Themenportal dient damit eher der langfristigen positiven Positionierung als der kurzfristigen Abverkaufssteigerung. Vorzeigebeispiel für so ein semantisches Themenportal unter Nutzung der SRO-Technologie ist unser digitales Automagazin NewCarz.